6 Tipps für die Optimierung von Google Adwords-Konten

31.08.2016 / Erste Schritte zur Kampagnenoptimierung

Gerade bei kleineren oder mittelständischen Unternehmen sind Budgets für die Werbung häufig eingeschränkt. Daher ist es auch im Bereich der Online Werbung sehr wichtig, dass das Budget möglichst effizient eingesetzt wird.

Die Kosten, die pro Klick auf eine Werbeanzeige im Internet ausgegeben werden, sind also ein wichtiger Hebel, um eine Online Marketing Kampagne mit beschränktem Budget erfolgreich zu machen.

In diesem kurzen Artikel werden sechs Tipps vorgestellt, die dabei helfen sollen Kampagnen bei Google Adwords mit kleinerem Budget so effizient wie möglich zu gestalten.

Google Adwords richtig nutzen mit unseren Tipps

Die nachfolgenden Adwords-Optimierungs-Empfehlungen haben wir ausgewählt, weil sie leicht verständlich und für jedermann umsetzbar sind. Wenn Sie statt der Anfänger-Tipps für Google Adwords eher Grundlagen für Fortgeschrittene suchen, werden Sie hier fündig.

Tipp 1: Trennen Sie die Netzwerke nach Kampagnen

Erstellt man in Google Adwords eine neue Kampagne, dann schlägt Google automatisch vor, dass die Werbeanzeigen nicht nur in der Google Suche angezeigt werden sollen, sondern auch im sogenannten Display Netzwerk ­– also auch auf anderen Webseiten oder Blogs, die Google Werbeflächen zur Verfügung stellen. Die Nutzung beider Netzwerke innerhalb einer Kampagne kann als Strategie funktionieren – zielgruppengerecht und effizient ausgerichtet ist die Kampagne damit aber meistens nicht.

Für eine passendere Aussteuerung der Kampagnen ist eine Trennung nach Netzwerken also unabdingbar. Die unterschiedlichen Werbe-Netzwerke haben jeweils ihr eigenes Publikum, mit unterschiedlichen Zielsetzungen. Geht es bei der Kampagne beispielsweise um die reine Steigerung der Markenbekanntheit, so wäre das Display Netzwerk eine gute Wahl, da hierüber sehr viel mehr Personen mit einem definierten Budget erreicht werden können als über das Such-Netzwerk von Google. Durch die Trennung der Netzwerke nach Kampagnen lässt sich also bares Geld sparen.

Tipp 2: Schließen Sie unpassende Suchbegriffe aus

Sobald eine Werbekampagne bei Google Adwords einige Zeit geschaltet wurde, lässt sich überprüfen welche Suchbegriffe von Personen eingegeben wurden, die Ihre Werbeanzeige gesehen haben. Die Liste dieser Begriffe sollte in regelmäßigen Abständen überprüft werden, denn durch den Ausschluss sogenannter „negative Keywords“ lässt sich bares Geld sparen. Wenn Ihre Kampagne einfach zu einigen Suchbegriffen nicht passt, so kann durch den Ausschluss dieser Suchbegriffe festgelegt werden, dass keine irrelevanten Klicks mehr auf diese Anzeige stattfinden und somit auch keine Kosten mehr pro Klick anfallen.

Tipp 3: Regelmäßige Pflege des Adwords Kontos

Beim Betreiben einer Google Adwords Kampagne sollte bedacht werden, dass es mit der Erstellung der Anzeigen und den weiteren, notwendigen Einstellungen nicht getan ist. Eine Kampagne muss regelmäßig beobachtet und überprüft werden, in der Regel wird empfohlen ein bis zwei Mal in der Woche die Ergebnisse der Werbeanzeigen zu überprüfen, Gebote für Klicks anzupassen und negative Keywords einzupflegen. Ohne diese regelmäßigen Überprüfungen und Anpassungen kann eine Kampagne schnell aus dem Ruder laufen und so unnötige Kosten verursachen, da die Werbeanzeigen nicht effizient genug ausgerichtet sind.

Tipp 4: Nur dort werben, wo die Nachfrage auch bedient werden kann

Gerade kleinere Unternehmen sollten im Hinterkopf behalten, dass Kampagnen bei Google Adwords regional ausgerichtet werden können. Werden beispielsweise Produkte oder Dienstleistungen beworben, die lediglich innerhalb einer bestimmten Region in Anspruch genommen werden können, so macht es wenig Sinn national oder sogar international dafür zu werben. Es lassen sich vielfältige Einstellungen zur regionalen Eingrenzung der Kampagnen vornehmen, die je nach Kampagnen-Ausrichtung mehr oder weniger genau definiert sein sollten. Unnötige Kosten für Anzeigen in Regionen, die nicht bedient werden können, werden so verhindert.

Tipp 5: Nutzen Sie Anzeigenerweiterungen

Nutzen Sie Anzeigenerweiterungen, um Ihren Anzeigen mehr Raum im Viewport des Users zu verschaffen, mehr Inhalt zu zeigen und so die CTR zu verbessern.

Tipp 6: Probleme mit Hilfe von Google lösen

Probleme mit moderner Technik kommen vor – fehlerhafte Darstellungen, Bugs oder unverständliche Fehlermeldungen sind auch bei einem Profi-Service wie Google Adwords nicht ausgeschlossen. Dennoch ist es auch bei einem riesigen Unternehmen wie Google möglich, persönlichen Kontakt herzustellen, um Fehler beheben zu lassen und offene Fragen zu klären. Google bietet neben einer Hotline noch die Möglichkeit eines Chats an, gleichzeitig können Fragen oder Probleme per E-Mail oder in der Google Community besprochen werden. Unter dem folgenden Link finden Sie alle Möglichkeiten zur schnellen Kontaktaufnahme: https://support.google.com/adwords/answer/8206?hl=de

Fazit zu unseren Adwords-Tipps

Mit Hilfe dieser Tipps werden Kampagnen nicht automatisch erfolgreich. Effiziente Kampagnen müssen mit Bedacht und einer klaren Zielsetzung erstellt und mit einem klaren Blick auf die Zielgruppe ausgerichtet werden. Die hier aufgeführten Tipps sorgen dafür, dass möglichst wenig Budget verschwendet und an den falschen Stellen ausgegeben wird. Für die möglichst effiziente Nutzung eines kleineren Werbe-Budgets ist die Einhaltung dieser Hinweise notwendig – um die Kosten pro Klick so niedrig wie möglich zu halten und gleichzeitig eine möglichst genaue Zielgruppenausrichtung zu gewährleisten.

Haben Sie Fragen zum Thema Google Adwords oder benötigen Sie Hilfe bei der Optimierung Ihrer Adwords-Konten? Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.