Amazon PPC – Wie funktionieren Amazon Ads und lohnen sich diese für Sie? 

02.12.2019 / Mehr Durchblick für Anfänger auf Amazon
Wie funktioniert Amazon PPC?

Wenn Sie auf Amazon Ihre Produkte verkaufen möchten, ist Amazon PPC ein Thema, an dem Sie nicht vorbeikommen.

Um Käufer, die an Ihren Produkten interessiert sind zu erreichen, bietet es sich für unterschiedliche Ziele an, Amazon PPC zu verwalten und kostenpflichtige Werbeanzeigen zu schalten. Erfahren Sie hier die wichtigsten Grundlagen über Amazon PPC und warum sich Amazon Ads überhaupt lohnen. 

Was ist Amazon PPC?

Amazon bietet Sellern mit PPC verschiedene Anzeigenmodelle, um Werbung zu schalten. PPC steht für Pay-per-Click und bedeutet, dass Werbetreibende nur dann für eine Anzeige zahlen müssen, wenn diese auch tatsächlich von Interessenten geklickt wird. Amazon PPC bietet Werbetreibenden die Möglichkeit, Produkte an vorgegebenen Stellen einer Suchergebnisseite zu schalten und die Sichtbarkeit der eigenen Produkte zu erhöhen. Da die Produkte somit öfter Suchenden mit Kaufabsicht gezeigt werden, lassen sich die Verkaufszahlen erheblich steigern.

Warum ist Amazon PPC wichtig?

Um Produkte besser und schneller auf Amazon zu verkaufen, haben Vendoren und Seller die Möglichkeit Amazon PPC zu nutzen. Die Sichtbarkeit der Produkte lässt sich somit stark erhöhen, denn die beworbenen Produkte erscheinen häufiger und an höherer Position als die organischen Rankings. So lassen sich die Verkaufszahlen jeglicher Produkte ankurbeln. Außerdem ist Amazon PPC wichtig, um neue Produkte direkt am Anfang zu pushen – denn diese weisen meist zu Beginn niedrige Verkaufszahlen, durch eine schlechte Position, auf. Mit PPC können Sie auf der ersten Seite der organischen Suchergebnisse ausgespielt werden und Ihrem Produkt helfen erfolgreich auf Amazon verkauft zu werden. Haben Sie schon eine Top-Position im organischen Ranking erreicht, hilft Amazon PPC Ihnen dabei diese auch zu verteidigen und kann gleichzeitig unterstützend geschaltet werden. Außerdem lassen sich gezielt Kampagnen für Abverkäufe, Sonderangebote oder saisonale Produkte bewerben, um kurzfristig Aufmerksamkeit zu erregen.

Unterstützt Amazon PPC das organische Ranking?

Amazon PPC beeinflusst anders als bei Google Ads das organische Ranking eines Produkts. Mehr Verkäufe eines Produkts durch Amazon PPC führt zu einem positiven Einfluss des organischen Rankings. Dieser Effekt ist besonders für neue Produkte sehr bedeutsam, da es meist ohne Werbung schwer ist, überhaupt von potenziellen Käufern gefunden zu werden, da diese meist, im Hinblick auf die fehlende Verkaufshistorie, kein gutes Ranking aufweisen. Amazon PPC kann jedoch wichtigen Traffic auf das neue Produkt lenken und somit Verkäufe generieren, sodass sich das organische Ranking verbessert.

Für wen eignet sich Amazon PPC?

Amazon PPC kann durch jeden genutzt werden, der Produkte bei Amazon verkauft. Amazon unterscheidet dabei jedoch zwischen Sellern und Vendoren – denn diesen stellt Amazon unterschiedliche Werbeplattformen zur Verfügung.

Was sind Vendoren?

Vendoren verkaufen Ihre Ware nicht selbst über Amazon, sondern lassen sich ihre Produkte von Amazon abkaufen. Amazon verkauft diese dann selbst auf dem Marktplatz unter eigenem Namen. Vendoren haben daher keine direkte Geschäftsbeziehung zum Kunden, denn der Verkauf sowie der Versand erfolgt durch Amazon. Als Werbemöglichkeit haben Vendoren jedoch die Möglichkeit folgende Anzeigenformate mit Amazon Advertising zu schalten: Sponsored Products, Sponsored Brands, Stores, Product Display Ads, Video Ads sowie Amazon DSP.

Was sind Seller?

Seller verkaufen Ihre Ware direkt an den Endkunden und können Ihre Ware selber oder durch Amazon versenden. Als Werbemöglichkeit steht diesen das Seller Central zur Verfügung, wo es die Amazon Sponsored Product Ads sowie die Amazon Sponsored Brands Ads (nur als Markenbesitzer) als Werbemöglichkeit gibt.

Wie funktioniert Amazon PPC?

Bei Amazon PPC wird die Vergabe der Anzeigenplätze über ein Auktionssystem, welches auf Keywords und Produkten basiert, geregelt. Um mit Ihrer Anzeige in den Suchergebnissen zu erscheinen, müssen Sie als Seller oder Vendor für jedes Keyword einen bestimmten Betrag bieten. Der Betrag sollte so gewählt sein, dass dieser den Betrag abdeckt, den Sie maximal bereit sind zu zahlen. Neben dem Gebot für Keywords oder Produkte fließen noch weitere Faktoren in das Ranking wie z.B. die Händler-Performance mit ein. Dieser ist vergleichbar mit dem Qualitätsfaktor bei Google. So entspricht auch die Vergabe des Rankings wie die bei Google Ads einer Zweitpreisauktion. Dies bedeutet, dass der Höchstbietende nur das Gebot des Zweitplatzierten zahlt.

Was sollten Sie tun, bevor Sie mit PPC starten?

Produktdetailseite optimieren

Bevor Sie mit Amazon PPC starten, ist es notwendig die Produktdetailseite zu optimieren, um eine möglichst hohe Conversion Rate zu erzielen – Denn wenn ein potenzieller Käufer auf Ihre Anzeige klickt und auf einem schlecht optimierten Listing landet, ist die Absprungrate wahrscheinlich ziemlich hoch und Ihre Werbekosten schnellen in die Höhe. Mit aussagekräftigen Produktfotos, Produkttexten, welche eindeutig auf die Vorteile Ihres Produktes hinweisen und einem ansehnlich erweiterten Markeninhalt, können Sie die Conversion Rate erhöhen.

BuyBox gewinnen

Bevor Sie überhaupt Werbung mit Amazon PPC für Ihr Produkt schalten können, müssen Sie zuerst die BuyBox für Ihr Produkt gewinnen – Vorausgesetzt es gibt bereits mehrere Anbieter, die Ihr Produkt verkaufen. Die BuyBox erhält der Anbieter, der die beste Nutzer-Experience aufweisen kann. Dazu gehören der Preis, die Kundenzufriedenheit, die Verkaufshistorie sowie die Verfügbarkeit von Prime. Wenn sich die BuyBox im Besitz eines Konkurrenten befindet, erhöhen Sie mit Ihren Werbeanzeigen nur die Verkaufszahlen Ihres Konkurrenten.

Welche Keyword Tools sollte ich nutzen?

Amaton PPC Tools Liste

Damit Ihre Anzeigen passend ausgespielt werden, ist die Keywordrecherche und das Einpflegen der Keywords das A und O.

Die richtige Auswahl der richtigen Suchbegriffe entscheidet über den Erfolg Ihrer Anzeigen.

Folgende Tools helfen Ihnen dabei die besten Schlüsselwörter zu identifizieren:

Sonar

Sonar ist ein frei verfügbares Tool für Keywords und für den deutschen Markt ausgelegt. In der kostenpflichtigen Version kann das Tool als Browser-Plugin hinzugefügt werden. So lassen sich relevante Keywords auf der Amazon-Seite einsehen.

Keyword Tool.io

In der gratis Version beschränkt sich die Funktion auf den Keyword-Suggester. Dieser besitzt jedoch eine Begrenzung der angezeigten Anzahl der Keywords.

Google Keyword Planner

Der Google Keyword Planner kann auch für Amazon PPC ein erwähnenswertes Keyword-Tool darstellen. Neben der Anzeige von verwandten Suchbegriffen, durch die Eingabe von Keywords, können Sie auch anhand einer URL weitere relevante Schlüsselwörter suchen.

Keyword Tool Dominator

Der Keyword Tool Dominator ist ein Keyword-Suggester – Mit diesem Tool lässt sich viel Zeit bei dem Durchsuchen von relevanten Keywords, durch die Autocomplete-Funktion, bei Amazon sparen.

Helium10

Mit Cerebro einem kostenpflichtigen Keyword-Tool von Helium10 lassen sich Keywords von Wettbewerbern erkunden und anhand dieser die wichtigsten Keywords für das eigene Produktportfolio zusammenstellen. Außerdem enthält Helium10 viele weitere hilfreiche Tools wie z.B. das Tool Scribbels, dass Sie für eine keywordoptimierte Listingerstellung nutzen können.

XOVI

XOVI bietet ein umfassendes Keyword-Tool, mit dessen Sie die wichtigsten Keyword-KPIs überwachen können. Außerdem zeigt Ihnen das Tool weitere vielversprechende Keyword-Chancen auf.

Amazon Verkaufscoach

Auch bei Amazon selbst kann der Amazon Verkaufscoach dabei helfen, Ihre Verkaufschancen bei Amazon zu erhöhen. Dort haben Sie Einsicht auf relevante Suchbegriffe einer Nische sowie die genutzten Keywords Ihrer Konkurrenten.

Fazit – Amazon PPC lohnt sich

Amazon PPC ist eines der wichtigsten Tools, um auf Amazon bestehen zu können. Egal, ob Sie als Vendor oder Seller bei Amazon auftreten, Amazon PPC sollte dabei immer eine Rolle spielen. Mit PPC-Werbeanzeigen können Sie neue Produkte pushen, Ihr bestehendes Ranking verteidigen oder Ihr organisches Ranking verbessern. Neben der Auswahl der relevantesten Keywords, ist es wichtig, Ihre Produktdetailseite zuerst zu optimieren, um die Absprungrate zu minimieren und so Ihre Verkaufszahlen zu steigern.

Lust auf Amazon PPC bekommen?

Amazon PPF Experte Thomas Jürgens

Sie wollen Amazon PPC ausprobieren? Sie brauchen Beratung rund um Amazon und wie Sie Ihre Marke und Produkte dort gewinnbringend abbilden können?? Wir stehen Ihnen gerne für ein persönliches und unverbindliches Erstgespräch zur Verfügung!

Beyond Amazon PPC – Das könnte Sie auch interessieren

Mit einer optimalen Bildgröße beeinflussen Sie die Qualität Ihrer Bilder auf LinkedIn und können gezielt die Aufmerksamkeit auf Ihr Profil oder geteilte Beträge lenken.

In diesem Artikel stellen wir Seiten für lizenzfreie Bilder vor. Dazu haben wir die wichtigsten Informationen zu den größten Bilddatenbanken für Unternehmen recherchiert und in einer Infografik zusammengefasst.

Pinterest bietet Ihrem Unternehmen viel Potenzial. Wir zeigen Ihnen, wie Sie am einfachsten auf Pinterest durchstarten.

Wir stellen die wichtigsten Instagram Tools 2020 für Unternehmen vor mit denen Sie wertvolle Einblicke in Ihre Account-Statistik erhalten, Content planen können etc.